Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Christian Heiß

Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Christian Heiß

Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH

Auf den folgenden Seiten finden Sie alle wichtigen Informationen und Kontaktdaten zu unserer Klinik sowie dem Labor für Experimentelle Unfallchirurgie. Neben dem gesamten Team der Klinik und Poliklinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie stellen wir Ihnen u.a. unser Behandlungsspektrum, die verschiedenen Sprechstunden sowie unsere aktuellen Forschungsprojekte und geplante Veranstaltungen vor.

Als Maximalversorger bietet die Klinik und Poliklinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie die operative und konservative Behandlung des gesamten Spektrums der Unfallchirurgie, Orthopädie und Sportmedizin auf höchstem Niveau an. Neben der Versorgung von Verletzungen aller Schweregrade nach Verkehrs-, häuslichen sowie Sport- und Arbeitsunfällen (D-Fälle) werden rekonstruktive Maßnahmen auf dem Gebiet der Wiederherstellungschirurgie, wie beispielsweise nach ausgedehnten Weichteilverletzungen, durchgeführt.

Schwerpunkte unserer operativen Versorgungen sind neben sämtlichen aktuellen Osteosyntheseprinzipien zur Knochenbruchversorgung, die modernsten Verfahren im Bereich der arthroskopischen Band- und Gelenkrekonstruktionen, der Meniskus-Chirurgie sowie der Knorpelersatzoperationen im Bereich der großen Körpergelenke. Darüber hinaus führen wir den endoprothetischen Ersatz von Hüft-, Knie-, Sprunggelenk sowie Schulter-, Ellbogen-, Hand- und Fingergelenken mit den modernsten Implantaten durch.

Als eine von wenigen Kliniken in Hessen wurde der Klinik und Poliklinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie seitens der Landesärztekammer Hessen die volle Weiterbildungsermächtigung für das Gebiet der Handchirurgie zugesprochen. Diesbezüglich werden alle Erkrankungen und Verletzungen im Bereich der Hand in unserer Klinik versorgt und behandelt. Ein weiterer Schwerpunkt unserer Klinik stellt die Kindertraumatologie am Universitätsklinikum dar.

Als Haus der Maximalversorgung und überregionales Traumazentrum sowie SAV-Zentrum (Schwerstverletzungsartenverfahren) werden Patienten von auswärtigen Kliniken vor einer stationären Übernahme via Telemedizin vorgestellt und die Indikation zur operativen Versorgung von beispielsweise Becken- und Wirbelkörperfrakturen festgelegt, um ohne Zeitverlust die operativen Versorgungen vornehmen zu können.

Knochen- und Weichteilinfekte sowie -defekte werden mit Hilfe modernster Techniken in unseren hochmodernen Operationssälen versorgt. Eine eigene septische Station der Klinik garantiert die Versorgung dieser Patienten auf höchstem Niveau.

Unser Team freut sich auf Ihren Besuch.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr
Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Christian Heiß

Eine Frage
Eine Frage
Eine Frage

Newsletter abonnieren

Kontakt

Geschäftsstelle Medical Network Hessen wiV
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  [+49] - (0)6172 - 178 3700
  [+49] - (0)6172 - 178 3709
  D-61348 Bad Homburg v.d. Höhe